20 Jahre Raum für Innovationen

Mit dem InnovationsCampus Wolfsburg beschritt die Wolfsburg AG 2001 Neuland in Sachen Gründerförderung. Heute ist der Gebäudekomplex Heimat einer lebendigen Business Community aus jungen und etablierten Unternehmen und immer in Bewegung.

„Wir freuen uns, mit dem hier entstandenen Gebäude ein Zeichen für Gründungsdynamik in Wolfsburg zu setzen“, sagte zur Eröffnung des InnovationsCampus Wolfsburg (ICW) im Mai 2001 der damalige Wolfsburg AG-Vorstand Klaus Dierkes. Ziel war und ist es, neue Geschäftsideen zu fördern, Start-ups und Unternehmen rund um die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu beraten und dadurch Impulse für die Modernisierung des Wirtschaftsstandortes Wolfsburg zu geben.

NÄHRBODEN FÜR GESCHÄFTSIDEEN

„Nach rund 700 begleiteten Gründungen und Ansiedlungsprojekten können wir sagen, dass unser damaliges Konzept sehr umfassend war. Und es ist heute noch up to date. Gerade in den letzten Jahren schoss in jeder größeren Stadt ein Innovationscampus aus dem Boden“, sagt Josef Schulze Sutthoff, seit 2009 bei der Wolfsburg AG für den InnovationsCampus verantwortlich. Anfangs stand durch das gezielte Anwerben von jungen Unternehmen, beispielsweise über Gründungswettbewerbe, der Aufbau der Community vor Ort im Fokus. Gleichzeitig hat sich das Angebot stetig weiterentwickelt: Mieter finden heute hier Raum zum Wachsen, von temporären Arbeitsplätzen im Co-Working-Space über feste Projektarbeitsplätze bis hin zu kleinen und größeren Büroflächen. Damit wuchs auch der Gebäudekomplex an der Major-Hirst-Straße auf rund 45.000 Quadratmeter Nutzfläche an. Büro- und Veranstaltungsräume, Werkstätten und Gastronomie gehören dazu. Über 80 Unternehmen haben aktuell ihren Sitz auf dem Gelände, unter anderem die Eigentümerin Wolfsburg AG. „Mit den flexiblen Angeboten reagieren wir auf sich verändernde Bedarfe. Wenn Firmen bei uns zeitlich begrenzte Projekte umsetzen wollen, sind sie genauso willkommen wie Dauermieter“, erläutert Schulze Sutthoff. Dasselbe gilt inzwischen auch für die Beratungsleistungen des ICW. „Wir unterstützen Start-ups auch über Wolfsburg hinaus. Dennoch schließt sich oft der Kreis, weil viele der Ideen zum Standort und unserer Expertise passen. Daraus ergeben sich Anknüpfungspunkte für Pilotprojekte in Wolfsburg.“

NETZWERK ZÄHLT

Josef Schulze Sutthoff,
Leiter Innovationsentwicklung & Geschäftsideen
bei der  Wolfsburg AG (Quelle: Wolfsburg AG)

Für deren Umsetzung greife man auf über die Jahre etablierte Netzwerke zurück. Die Wolfsburg AG ist Partner am Runden Tisch Gründung der Stadt Wolfsburg genauso wie im BANSON Business Angel Netzwerk der Region Braunschweig, Wolfsburg, Lüneburg. Dessen Netzwerktreffen findet am 1. September 2021 in Wolfsburg auf dem InnovationsCampus statt. Wesentlicher Bestandteil sind Pitchtermine von Start-ups aus dem gesamten Bundesgebiet, die den Privatinvestoren ihre Geschäftsmodelle mit dem Fokus Digitalisierung und Mobilität präsentieren. Das ist auch eine gute Bühne für den Start-up-Standort Wolfsburg, weiß Josef Schulze Sutthoff: „Zum einen beleben die Impulse unsere Community. Und zum anderen liegt zwischen einer ersten Idee und dem Markterfolg eine intensive Arbeit, die Zeit und Raum zum Reifen braucht. Dabei Sparringspartner zu sein, sehe ich auch künftig als unsere Aufgabe.“

Kontakt
Josef Schulze Sutthoff
Leiter Innovation und Geschäftsideen
Josef.SchulzeSutthoff@wolfsburg-ag.com


Titelbild: © Wolfsburg AG, Frank Bierstedt

Ein Gedanke zu „20 Jahre Raum für Innovationen

Kommentare sind geschlossen.