Für eine starke Zukunft!

Im Volkswagenwerk Wolfsburg soll ab 2026 ein weiteres Elektromodell produziert werden.

Ein vollelektrisches SUV-Modell ergänzt neben dem ID.3 bald die Wolfsburger VW-Produktpalette. Geplant ist auch, dass der Golf als E-Version im Stammwerk vom Band rollt. „Wir nutzen den Umstieg auf die Elektromobilität, um die Komplexität in der Produktion zu senken und unsere Werke noch effizienter aufzustellen“, erklärt Christian Vollmer, Produktionsvorstand der Marke Volkswagen und Mitglied der erweiterten Konzernleitung für den Bereich Produktion. Fahrzeuge, die auf der gleichen Architektur basieren, bündele man konsequent markenübergreifend in den Werken, so Vollmer weiter. Ziel sei es, dass die Werke auf der technischen Grundlage einer Fahrzeugarchitektur mehrere Modelle produzieren.

Oberbürgermeister Dennis Weilmann zeigt sich sichtlich erfreut über die Ankündigungen des Unternehmens: „Volkswagen trifft hier wichtige Zukunftsentscheidungen für den Standort Wolfsburg. Die Stärkung der elektrischen Flotte ‚Made in Wolfsburg‘ sichert Arbeitsplätze und trägt so einen erheblichen Teil zur Zukunftssicherung und Leistungsfähigkeit unserer Stadt bei.“

Aufgrund dieser neuen Werkbelegungsstrategie hat der Volkswagen Konzern-Vorstand auch entschieden, dass es für die ursprünglich geplante Fabrik in Warmenau keinen Bedarf gibt und das dafür vorgesehene Projekt Trinity nun im Werk in Zwickau umgesetzt wird.


Titelfoto: Fotocredit: Konstantin-stock.adobe.com