Situations- und Chancen-Risiko-Analyse zur regionalen Mobilitätswirtschaft

Allianz für die Region stellt Studienergebnisse in Salzgitter vor

Wie hat sich die Region Braunschweig-Wolfsburg in den letzten 20 Jahren wirtschaftlich weiterentwickelt? Wo liegen ihre Stärken, wo ihre Schwächen? Welche Chancen ergeben sich, welche Risiken sind zu beachten, wenn man die Herausforderungen der Transformation in der Fahrzeug- und Zulieferindustrie der Region betrachtet? Innerhalb des Projekts „Regionales Transformationsnetzwerk SüdOstNiedersachsen (ReTraSON)“ wurde dazu eine Situationsanalyse für die Region in Auftrag gegeben. „Es handelt sich dabei um die erste sozioökonomische Studie für die Fahrzeug- und Zulieferindustrie in Südostniedersachsen seit knapp 20 Jahren. Sie ist nicht nur ein Meilenstein in unserem Projekt ReTraSON, sondern auch die Grundlage für die Mobilitätswirtschaft unserer Region“, sagte Thomas Ahlswede-Brech, Leiter Wirtschaft und Mobilität, Allianz für die Region GmbH, bei der Vorstellung der Studienergebnisse Ende Juni 2023.

Die Automobil- und Zuliefererindustrie steht vor zahlreichen Herausforderungen, die sich durch den demografischen Wandel, den Wandel der Arbeitswelt, die Digitalisierung, den Klimawandel und die Veränderung der Kundenbedürfnisse ergeben. Die Elektrifizierung der Antriebe und die wachsende Bedeutung des automatisierten und vernetzten Fahrens stellen die Branche vor große technologische Herausforderungen, während gleichzeitig neue Mobilitätskonzepte und Geschäftsmodelle entwickelt werden müssen, um den veränderten Kundenpräferenzen und Nachhaltigkeitsanforderungen gerecht zu werden. Die Gewinnung und Qualifizierung von Fachkräften sowie die Integration von internationalen Fachkräften und Frauen in die Branche sind weitere wichtige Faktoren, die die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie beeinflussen. In diesem Kontext ist es von entscheidender Bedeutung, dass Unternehmen flexibel und innovativ agieren und ihre Strategien und Geschäftsmodelle den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen anpassen. Die damit verbundenen Auswirkungen haben großen Einfluss auf die Mobilitätsregion Braunschweig-Wolfsburg.

Die Studie betrachtet eingehend Aspekte der für die Region bevorstehenden oder in Gang befindlichen Transformationsprozesse. Aus der entstandenen Situations- und Chancen-Risiko-Analyse gehen folgende vier Handlungsfelder für ReTraSON hervor:

• Technologische Transformation
• Zukunft der Arbeit
• Infrastrukturelle Transformation
• Transformation von Geschäftsmodellen

Die komplette Studie ist unter www.retrason.de herunterzuladen. 

Titelblatt der Situations- und Chancen-Risiko-Analyse zur regionalen Mobilitätswirtschaft von Retrason

Titelfoto: Thomas Ahlswede-Brech, Leiter Wirtschaft und Mobilität, Allianz für die Region GmbH © Christian Bierwagen