Wolfsburg ist auf dem Mehrweg – Geh mit!

Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz werden in Wolfsburg großgeschrieben

Die Themen Klimaschutz und Mehrweg werden in allen Lebensbereichen stetig wichtiger und nimmt auch in allen Wirtschaftsbereichen eine immer größere Rolle ein. Zu Beginn des Jahres wurde mit der Mehrwegangebotspflicht eine gesetzliche Regelung zur Vermeidung von Plastik und Einwegprodukten eingeführt. Konkret werden damit Unternehmen mit einer Verkaufsfläche von über 80 Quadratmetern und mehr als fünf Mitarbeitern dazu verpflichtet, beim Verkauf von To-Go Lebensmitteln eine Mehrwegalternative anzubieten.

Als kunststoffbewusste Kommune entwickelt Wolfsburg die bereits ausgezeichnete Mehrwegstrategie mit gezielten Maßnahmen fortlaufend weiter und verstetigt sie. Daher startete die WMG gemeinsam mit lokalen Gastronomen eine weitere Aktion, um das Bewusstsein für nachhaltige Verpackungen bei den Verbrauchern zu stärken. Über eine Griffbanderole um Einwegbecher sollen die Nutzer beim Kauf von Einweg-Getränken aktiv zum Umdenken und Umsteigen angeregt werden. Die Banderole besteht aus Recyclingpapier und ist mit einem QR-Code für weiterführende Informationen versehen.

Zahlreiche Partner beteiligen sich an der Aktion, indem sie auf die Mehrwegangebote hinweisen und Griffbanderolen an ihre Kundschaft ausgeben. Mit dabei sind: Cadera, Café Bar Superleggera, beide Filialen von Nordsee Wolfsburg, BackWerk, Backfactory, Superleggera Bar und Café Wolfsburg, das Restaurant und Café für Patienten, Besucher und Mitarbeiter im Klinikum Wolfsburg sowie das Studierendenwerk Ostniedersachsen an der Ostfalia Hochschule am Campus Wolfsburg. Ebenfalls animiert der Sonnenschein Biomarkt seine Kunden zum Umstieg auf Mehrweg.

Fördermittel aus dem niedersächsischen Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“, das aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert wird, ermöglichen die Aktion.

Interessierte Wolfsburger Gastronomiebetriebe können sich für weitere Informationen und Unterstützung beim Thema Mehrweg per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@wmg-wolfsburg.de an die Wirtschaftsförderung der WMG wenden.


v. l. WMG-Geschäftsführer Jens Hofschröer, Ingo Spelly und Julia Mondry (Biomarkt Sonnenschein), Karsten Schröder (BackWerk und Backfactory), Josephine Stein (WMG), Raffael Kisiala (Superleggera Bar und Café Wolfsburg), Kerstin Grimminger (WMG), Hendrik Wolf-Doettinchem (Cadera), Yannik Herrmann (Klinikum Wolfsburg) © WMG Wolfsburg