Im Städteranking wieder ganz vorne dabei

Wolfsburg punktet als Vorreiter für Elektromobilität

In puncto Nachhaltigkeit ist Wolfsburg Spitzenreiter. Keine andere deutsche Stadt hat im neuesten Städteranking des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln so gut abgeschnitten.

Jedes Jahr werden im Auftrag von Wirtschaftswoche und Immobilienscout24 insgesamt 71 Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern anhand von drei Indizes verglichen. Dabei belegt Wolfsburg im aktuellen Bericht Rang eins beim Thema Nachhaltigkeit, Rang sechs im Niveauranking und Rang 54 beim Punkt Dynamik.

„Nach mehr als fünf Jahren Strukturwandel sind wir weiterhin eine der Topadressen in Deutschland und bester norddeutscher Standort. Das ist nicht selbstverständlich, und darauf können wir echt stolz sein“, sagt Oberbürgermeister Dennis Weilmann erfreut. „Uns werden beste Zukunftsaussichten bescheinigt.“ Das Ranking zeige, dass Wolfsburg auf einem sehr guten Weg sei.

„Unsere Stärke liegt in den wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen des Standortes. Wir sind zum Beispiel die Stadt mit den zweitniedrigsten Gewerbesteuerhebesätzen“, ergänzt Marcel Hilbig, Leiter des Referates Daten, Strategien, Stadtentwicklung. Darüber hinaus habe Wolfsburg in der Stadtentwicklung früher als andere Städte auf die Megathemen Digitalisierung und E-Mobilität gesetzt. „Das zahlt sich jetzt aus“, so Hilbig.


Titelbild: Ladeplätze für E-Autos wie diese am Willy-Brandt-Platz gibt es in Wolfsburg viele. © Roland Hermstein