„Kindermode mit Zukunft“

Claudia Nanau hat sich vor vier Jahren mit ihrem eigenen Zero Waste Concept Shop „Hej Skat“ selbstständig gemacht.

Hej Skat! So begrüßt man im Skandinavischen alle Menschen, die man gerne hat. Und wen man mag, dem möchte man natürlich auch etwas Gutes tun. Im Geschäft von Claudia Nanau ist viel Gutes zu finden: ökologisch, nachhaltig und fair produzierte Kleidung für Kinder und Eltern zum Beispiel.
Sie selbst ist Mutter einer Tochter und sieht sich daher in der Pflicht, für eine gemeinsame gesunde Zukunft zu sorgen. So ist die Idee zu dem Shop entstanden. „Ein Businessmodell mit einem Verantwortungsgefühl“ nennt Nanau das. Ihren Kunden bietet sie Kleidungsstücke und Accessoires nationaler und internationaler Modelabels abseits des Mainstreams, Kinderzimmerzubehör, Spielzeug und Bücher für Familien. Zum Geschäftsstart 2019 war es zunächst nur Bekleidung weniger kleiner Marken. Doch die Nachfrage nach weiteren Produkten stieg rasch an.

Hereinspaziert! Hej Skat in Wolfsburg, © Claudia Nanau

Schon immer schlug Claudia Nanaus Herz für Mode – und für Skandinavien. Sie studierte unter anderem in Dänemark, Schweden und Norwegen. In Oslo arbeitete sie bei einem Modelabel. Durch ihre Arbeit in der Modebranche kennt Nanau die Abläufe vor und hinter den Kulissen. Die Macht der Fast-Fashion-Industrie sieht sie mit Sorge. Wer so billig wie möglich kaufe, denke nicht daran, aus welchen Materialien und unter welchen Bedingungen die Kleidung hergestellt werde, so die Unternehmerin. Die Marken, die sie in ihrem Laden vertreibt, werden aus hochwertigen, schadstofffreien und daher langlebigen Stoffen produziert. Die Pflanzen stammen also aus einem streng kontrollierten Anbau ohne giftige Pestizide. Sowohl die Menschen, die dort ernten, als auch diejenigen, die die Produkte herstellen und liefern, arbeiten unter menschenwürdigen Bedingungen und werden fair bezahlt.

Um sich modisch zu kleiden, braucht es nicht permanent neue Stücke. Claudia Nanau möchte wegkommen von dem Prinzip „kaufen, eine kurze Zeit tragen und wegwerfen“. Stattdessen lautet ihr Motto „RE-LOVE“. Artikel, die bei Hej Skat erworben wurden und mit der Zeit nicht mehr gebraucht werden, können an den Laden innerhalb von zwei Jahren zurückverkauft werden. Die Kunden bekommen dann einen Gutschein für den Shop. Dieses Konzept komme sehr gut an, freut sich Nanau. Die hohe Wertigkeit der Produkte sichert den Kunden wiederum eine gute Verkaufssumme.

Im Endeffekt sei nachhaltige Mode sogar günstiger als Kleidung zu Discount-Preisen, erklärt die Gründerin. Denn durch die robuste Qualität brauche man auch weniger Kleidungsstücke – das gelte auch für die Kleinsten. Für Nanau sei Nachhaltigkeit essenziell, um die Lebensqualität für Kinder zu bewahren.

Was als Onlineshop begann, ist innerhalb weniger Jahre gewachsen. Online kann bei Hej Skat immer noch eingekauft werden, inzwischen besteht jedoch auch die Möglichkeit, freitags und samstags in der Hehlinger Straße in Wolfsburg direkt im Laden zu stöbern. Um dem Nachhaltigkeitsgedanken vollends gerecht zu werden, können Kunden ihre Bestellung auch vor Ort abholen. Eine Auswahl liebevoller Designs und umweltfreundlicher Waren – Hej Skat verspricht Shopping-Erfolge mit gutem Gewissen.