Elektro Vass – Handwerk mit Technik

Es gibt kaum ein Feld, das so rasant Neuerungen hervorbringt wie die Elektrotechnik. „Heute kann man mit dem Smartphone in New York das Licht im Kühlschrank in Wolfsburg einschalten. Diese unglaubliche Dynamik führt natürlich auch dazu, dass die Ansprüche der Kunden steigen. Aber dieser Herausforderung stellen wir uns gern“, betonen die Geschäftsführer Udo und Diethelm Mislak. Ihr Unternehmen konnte im letzten Jahr sein 60-jähriges Jubiläum feiern.

Im Laufe seiner Firmengeschichte hat sich Elektro Vass kontinuierlich an den neuesten Technologien orientiert. „Als unser Betrieb startete, hat man noch Antennenanlagen in die Kotflügel der VWKäfer eingebaut. Dann kamen Haushaltsgeräte und das große Fernsehgeschäft. Anfangs wurden die TV-Geräte noch verliehen. Später folgten die ersten Elektroinstallationen für die Wohnungsbaugesellschaften“, berichtet Diethelm Mislak. Damit begann eine neue Ära. Elektro Vass betrieb sein Handwerk in Gewerbegebäuden, im Krankenhaus, in Schulen und Kindergärten. Vor 15 Jahren kam dann die Funk- und Bustechnologie auf – also all das, was man heute unter dem Begriff Smart Home zusammenfasst. Inzwischen gehören Klimaanlagen und Überwachungsanlagen mit zu den wichtigsten Bereichen von Elektro Vass.

1959 von Laszlo Vass in der Saarstraße gegründet, entwickelte sich der Betrieb ständig weiter. Als Mitarbeiter der ersten Stunde wurde Siegfried Thomas 1989 neuer Firmeninhaber. Durch neue Geschäftsfelder und permanente Erweiterungen zog es die Firma erst in die Schlosserstraße und 1998 schließlich an den heutigen Firmensitz in die Benzstraße. Dort wurde der langjährige Prokurist Diethelm Mislak gleichberechtigter Teilhaber der inzwischen neu gegründeten Elektro Vass OHG. Im Januar 2004 erfolgte die Umfirmierung zur Elektro Vass GmbH & Co. KG. Schließlich trat Udo Mislak Anfang 2009 als Geschäftsführer in das Unternehmen ein und löste Siegfried Thomas ab. Er kümmert sich seitdem um die kaufmännischen Belange.

Heute bietet Elektro Vass sämtliche Dienstleistungen rund um Elektroinstallationen. Das Team besteht aus kompetenten Experten für Anlagenplanung, Beleuchtungs-, Haus-, Netzwerk-, Klima- sowie Sicherheitstechnik und Blitzschutz. „Wir orientieren uns eng an den Wünschen unserer Kunden“, erklärt Diethelm Mislak. „Unsere Stärke besteht darin, dass wir ein komplexes Aufgabenfeld beherrschen. Durch unser umfangreiches Portfolio sind wir deshalb auch in der Lage, unsere 45 Mitarbeiter, einschließlich unserer 13 Azubis, gut zu beschäftigen und auszubilden.“

Die Basis des Unternehmenserfolgs sind unsere Mitarbeiter, und deshalb liegt uns ihre Ausbildung und Weiterbildung sehr am Herzen.

Diethelm Mislak

Elektro Vass versteht sich als attraktiver Arbeitgeber und beteiligt zum Beispiel seine Mitarbeiter am finanziellen Erfolg des Unternehmens. „Gleichzeitig ist es aber auch schwierig, Mitarbeiter dauerhaft ausschließlich über den Geldhebel zu motivieren. Deshalb lassen wir sie an Entscheidungen teilhaben, übertragen ihnen Verantwortung und binden sie ein, wo immer es geht. Die Basis des Unternehmenserfolgs sind unsere Mitarbeiter, und deshalb liegt uns ihre Ausbildung und Weiterbildung sehr am Herzen. Es stärkt zudem das Teamgefühl, dass wir fast alle Mitarbeiter selbst ausgebildet haben“, betont Diethelm Mislak. Obwohl Elektro Vass keine existenziellen Nachwuchssorgen hat, empfinden die Geschäftsführer es als immer schwieriger, geeignete Azubis zu finden. „Das scheint daran zu liegen“, schlussfolgern beide, „dass die meisten Schüler Abitur machen und am liebsten am PC arbeiten. Es ist offensichtlich in unserer Gesellschaft nicht erstrebenswert, mit der Hände Arbeit Geld zu verdienen. Aber da scheint sich gerade ein Wandel anzudeuten.“

Diethelm (rechts) und Udo Mislak, Foto: Roland Hermstein

Auch wenn bald Veränderungen innerhalb der Unternehmensführung anstehen, ist die Firma bestens vorbereitet. Aus Altersgründen wird Udo Mislak demnächst ausscheiden. Für seine Nachfolge ist aber ebenso gesorgt wie für die von Diethelm Mislak, dessen Nachfolger bereits aufgebaut wird. Zu Beginn des Jahres 2018 wurden die langjährigen Angestellten Matthias Küssner (Prokurist/Meister), Ansgar Neudecker und Manfred Freiter als neue Kommanditisten in die Gesellschaft aufgenommen. „Wir werden auch für die nächste Generation gut aufgestellt sein“, betonen beide Geschäftsführer.

„Und Elektro Vass wird weiterhin alles dafür geben, für seine Kunden ganz vorn mit dabei zu sein – besonders, wenn es um neue Technologien geht. Gleichzeitig wollen wir weiterhin junge Menschen für das Handwerk begeistern.“


ENGAGEMENT
Bereits seit Jahren unterstützt Elektro Vass Kindergärten und weitere soziale Einrichtungen mit finanziellen Zuwendungen. Zudem hat die Firma in der Vergangenheit mehrmals gemeinsam mit anderen Handwerksbetrieben und sozialen Trägern rund 150 Obdachlose und Bedürftige aus Wolfsburg zu einem Weihnachtsessen eingeladen und bewirtet. Dabei haben die Handwerker mehrere Gänge aufgetragen und Geschenke verteilt. Zudem engagiert sich Diethelm Mislak in der Elektro- Innung und ist auch im Vorstand der Kreishandwerkerschaft tätig. Er kümmert sich auch um das Prüfungswesen und unterstützt über die Elektrogemeinschaft der LSW mit finanziellen Beiträgen die Ausbildung von jungen Leuten.

Foto oben: Das Führungsteam (von links): Manfred Freiter, Ansgar Neudecker, Udo Mislak, Matthias Küssner, Diethelm Mislak und Martin Coers. Foto: Roland Hermstein